Kehner Junggesellen
Schützenbruderschaft 1652 e.V. Vorst

Terminuebersicht

Keine Termine
Homepage-Sicherheit

Jugend

 
                                                                                                                                              
Wie eigentlich jeder Verein, so lebt auch die Kehner Junggesellen Schützenbruderschaft von ihrem Nachwuchs. Eigentlich mag man in der heutigen Zeit glauben, es sei sehr schwierig Jugendliche für Tradition, Heimat und Kultur zu begeistern, doch weit gefehlt. Momentan zählt unser Nachwuchs stolze 15 Jungschützen, die in drei Gruppen eingeteilt werden.
 
 
 
 

 

 

 

 

Die ganz jungen Schützen, im Alter zwischen 6 bis 8 Jahren, begleiten meist als Pagen das Königspaar in der Kutsche, da ihre jungen Füße nicht an solche langen Märsche gewohnt sind.

Wenn diese dann ein Alter von 9 Jahren erreicht haben, werden sie zu Knüppeljungen. Diese tragen einen grünen Jägerrock und ein Holzgewehr. Immer schön anzusehen sind die Füllhornträger der Knüppeljungen, die nur selten von ihrem Job sehr begeistert sind, da Blumen doch eher was für Mädchen sind. Auf dem Weg zum Offizierskorps müssen die Jungen zunächst noch den Posten des Schill´sche bekleiden. Diese sind etwa 15 bis 16 Jahre und tragen eine schwarze Jacke und den so ersehnten Säbel. Diese nehmen aber schon an vielen Punkten des aktiven Vereinslebens teil.
 

                                                                                                                                                                           
Leider darf mit dem Nachwuchs seit der Änderung des Waffengesetzes kein Luftgewehrschießen mehr ausgerichtet. Daher beschränken sich die Aktivitäten auf Zelten, Schlittschuhlaufen, Fußball und Fahrten in Freizeitparks. Beim Mahrschierenüben der Knüppeljungen bewiesen diese sogar, dass sie den Marsch- und Stechschritt besser beherrschen, als so mancher Offizier.
 
 
 
 
 
 
Diese Laufbahn haben auch alle heutigen Offiziere durchgemacht, somit weiß jeder wie wichtig es ist.sich um die Jugend zu kümmern. Doch nicht nur beim Schützenfest bilden die Jungen eine eingeschworene Truppe. Alles in allem, sind wir besonders stolz auf unseren Nachwuchs. Auch in Zukunft wird es Kander geben, die den Bürgern Paroli bieten können.